Arbeitsplatzanalysen

Zielgruppe:

Visuelle beeinträchtigte Menschen,

  • die über Sehprobleme am Arbeitsplatz klagen,
  • bei denen sich eine Augenerkrankung möglicherweise verschlimmern und sich zu einer Behinderung entwickeln kann und
  • ein konkreter Arbeitsplatz vorliegt bzw. in Aussicht steht.

 

Zielsetzung:

Ziel ist das Ermitteln von Anforderungen und Belastungen eines konkreten Arbeitsplatzes, um im Rahmen eines Profilvergleiches Anforderungen der Tätigkeit und Fähigkeiten/Möglichkeiten des Betroffenen in Einklang zu bringen. Zu empfehlen insbesondere in Zusammenhang mit berufsbezogenen Sehhilfenerprobungen, funktionellen  Belastungserprobungen und Sicherung der Nachhaltigkeit nach einer medizinischen Rehabilitation/Behandlung.

Inhalte:

  • Erfassung, Analyse und Bewertung von Arbeitsabläufen
  • Analyse der Sehanforderungen und –bedingungen
  • Erfassung, Analyse und Bewertung von Arbeitsbelastungen
  • Erfassung psychischer und physischer Belastung und Beanspruchung
  • Einschätzung von Fehlbeanspruchungen und Gesundheitsrisiken
  • Erfassen des Hilfsmittelbedarfes vor Ort und Bewertung der Umsetzungsmöglichkeiten
  • Empfehlung und u.U. Initiierung von Interventionen


Dauer: individuell verschieden
Termin: nach Absprache

Arbeitsophthalmologische Untersuchung
• Leistungsdiagnostik/ Eignungsdiagnostik
• Diagnostik berufsbezogener Interessen/Motivation
• klinisch-psychologische Diagnostik im begründeten
Einzelfall
• Berufspraktische Erprobungen
• Low-Vision-Diagnostik
• Erprobung, Anpassung, Modifikation optischer
& elektronischer Hilfsmittel