April 2016

Das Kalenderblatt für den April zeigt die Großaufnahme eines Sperlingskauzes, aufgenommen in Neustadt (Sachsen). Dieser sitzt auf einem Ast in der linken Bildhälfte. Im Rest des Bildes sind die einzelnen Verzweigungen der  Äste zu erkennen, wobei die Blätter des Baumes den Bildhintergrund in eine strahlende, grüne Fläche verwandeln.

Sperlingskäuze sind kleine Eulen, die nur etwa 15 bis 20 Zentimeter groß werden. Zu erkennen sind sie, wie der Kauz dieses Kalenderblattes, an dem typisch dunkelbraunen Gefieder, das mit weißen Punkten auf dem Kopf und Rücken sowie großen, weißen Längsstreifen auf der Brust durchzogen ist. Den Blick direkt in die Kamera gerichtet und den Brustkorb seitlich zum Betrachter gewandt, stechen die leuchtend gelben Knopfaugen unter dem braun-weißen Gefieder hervor. Wie zwei Augenbrauen sind die Federn über den Augen in einem schmalen Streifen weiß gefärbt und lassen den sonst ruhig sitzenden Sperlingskauz etwas grimmig wirken. Darunter verläuft ein spitzer, nach unten angelegter Schnabel, der im Vergleich zu dem großen halbrunden Kopf des Kauzes sehr klein wirkt. Der bewegliche Hals verschwindet unter dem buschigen Gefieder und lässt den Kopf wie eine Halbkugel direkt auf dem kräftigen Brustkorb sitzen. Typisch für Sperlingskäuze sind ihre langen Schwänze, die fast so groß sind wie die Flügel. Die Perspektive dieses Bildes bildet den Kauz von vorne ab, so dass wir von dem Schwanz die Innenseite sehen können, die ebenfalls mit einzelnen weißen Federn bedeckt ist.

Monatsblätter_4


Anmerkung des Fotografen:

 Unser kleinster Kauz ist sehr schwer im Wald zu finden und auch recht selten. Erst wenn er ruft verrät er seine Position und man hat eine Chance ihn zu sehen. Danach ist das Fotografieren nicht mehr sooo schierig. Die kleine Eule zeigt keine große Scheu vor dem Menschen. Für den Fotografen ein ganz tolles Erlebnis!