September 2016

Das Motiv des Kalenderblattes vom September 2016 wurde in Gerbstedt (Sachsen-Anhalt) aufgenommen. Es zeigt eine Dorngrasmücke (Sylvia communis). Der kleine Vogel sitzt auf einem Baumstumpf, der sich vom linken Bildrand bis zur Bildmitte zieht. Er ist seitlich vom Betrachter aus mit Blick nach links zu erkennen. Sein Köpfchen ist blaugrau. Das sichtbare linke ockerfarbige Auge wird von einem dünnen weißlichen Augenring umrandet. Der Schnabel ist kurz und spitz. Die Oberseite des Schnabels ist grau, die Unterseite weist eine gelblich-graue Färbung auf. Die Kehle ist mit weißen Federn abgesetzt. Die Rückenfedern zeigen sich in einem matten Braunton. Die Federn der Flügel sind schwarz und von breiten rostbraunen Säumen umrahmt. Die Unterseite zur Flanke hin zeigt sich in einem hellbraunen Farbton. Der Schwanz ist relativ lang, dunkel und weiß gesäumt. Die Extremitäten sind orangebraun und besitzen vier Zehen, von denen jeweils eine Zehe nach hinten und drei nach vorn zeigen. Der Hintergrund des Bildes stellt sich in einem verwaschenen grünen, teilweise beigen Farbton mit einzelnen zu erkennenden Gräsern dar.

Monatsblätter_3


Anmerkung des Fotografen:

Die Dorngrasmücke ist ein, auf den ersten Blick, unscheinbarer Vogel. Schaut man genauer hin, ist er aber doch recht hübsch. Meistens versteckt er sich im dichten Buschwerk. Die meisten Menschen werden ihn eher gehört als gesehen haben, denn er singt – wie alle Grasmücken – sehr schön und laut. Das Besondere an dem Bild aus Fotografensicht ist, dass der kleine Vogel sein Versteck verlassen hat und sich halbwegs auf freies Terrain begeben hat. So frei bekommt man diesen Vogel selten zu sehen.