Raum für Erfahrungen

Erfahrungsraum I

Der Erfahrungsraum I besteht aus einem Orientierungs- und Mobilitätsparcour, welcher bei vollkommener Dunkelheit oder gedimmtem Licht absolviert wird.

Die Wände und Fußbodenelemente sind flexibel installiert, um beim Orientierungstraining Gewöhnungseffekte auszuschließen. Im Eingangsbereich befindet sich eine Lichtschleuse, die verhindern soll, dass sehende Besucher schon vor dem Betreten des Raumes Aufschluss über dessen Beschaffenheit bekommen. Von einem separaten Gang aus kann ein Betreuer bei Bedarf jederzeit helfend eingreifen. Der Weg durch verschiedene Kulissen, die öffentliche Alltagssituationen realitätsnah darstellen, erfordert ungewohnt stark die Einbeziehung aller Restsinne bei der Wegfindung. Zur Simulation verschiedener Augenerkrankungen kann der Raum bei Beleuchtung mit Simulationsbrillen begangen werden. Abschließend erhält der Besucher die Möglichkeit, den Raum bei Licht zu besichtigen und somit die sich unterschiedlich darstellenden Wahrnehmungswelten zu vergleichen.
Erfahrungsraum I - AutoErfahrungsraum I - Brunnen







Erfahrungsraum II

Der Erfahrungsraum II ist das Chamäleon der Sensorischen Welt. Er ist multifunktional gestaltet. In der Mitte ein Tisch mit Stühlen, in der Ecke eine Küchenzeile, an den Wänden verschiedene Schubfächer und Boxen.

Der Raum ist je nach Bedarf Licht- und Sichtspielkabinett oder auch Experimentierfeld für alle Sinne. Der Erfahrungsraum II ist ebenfalls mit einem Verdunklungssystem ausgestattet. Schwerpunktthema hier sind die unterschiedlichen Formen von Sehbehinderungen und deren Auswirkungen. Durch Verwendung spezieller Brillen können diese simuliert werden. Mit dieser Einschränkung können sich die Besucher darin probieren, Gegenstände zu erkennen und Situationen des Alltags zu meistern.
Erfahrungsraum IISimulationsbrillen











Wird es gelingen, eine Unterschrift zu geben oder gar eine Runde „Mensch ärgere dich nicht!“ zu spielen?
Schreib- und UnterschriftenschabloneBrettspiel "Mensch ärgere Dich nicht!"