Individuelle Trainings

Von lebenspraktischen Fertigkeiten über Mobilität und Orientierung bis hin zum Umgang mit elektronischen Hilfsmitteln – oftmals sind blinde und sehbehinderte Menschen auf ein individuelles Training angewiesen um Alltag und Beruf erfolgreich zu meistern. Bei Trainingsbedarf mit sehr individueller Anforderungsstruktur, beispielsweise im Zusammenhang mit bestehenden Arbeitsverhältnissen, werden durch das Berufsförderungswerk Halle (Saale) Einzel- beziehungsweise Kleingruppenschulungen in folgenden Bereichen angeboten:

Schulung an elektronischen Hilfsmitteln

Ob im Alltag oder Beruf, der PC zählt zweifelsfrei zu den Arbeitsmitteln, die gerade für blinde und sehbehinderte Menschen von Vorteil sind. Wer den Umgang mit den am Computerarbeitsplatz notwendigen Hilfsmitteln beherrscht, kann effektiv belastungsarm arbeiten und Aufgaben schneller lösen. Ändern sich die Bedingungen – wird beispielsweise eine neue Software oder verbesserte Hilfsmitteltechnik eingeführt – dann sind blinde und sehbehinderte Menschen gezwungen, sich anzupassen. In Einzelschulungen helfen wir, den Umgang mit elektronischen Hilfsmitteln an hausinterner Technik oder am eigenen Arbeitsplatz zu lernen und die vorhandene Software effizient zu nutzen. Weiterlesen...

Lebenspraktische Fertigkeiten

Lebenspraktische Fertigkeiten sind Tätigkeiten und Verhaltensweisen, die jeder Mensch zur Bewältigung seines Alltags benötigt. Sie tragen wesentlich zur Unabhängigkeit und Selbständigkeit bei. Insbesondere für Menschen mit Seheinschränkungen kann das durch das Erlernen von entsprechenden Handlungsstrategien erreicht werden. Diesem Anliegen entsprechend, bieten wir für blinde und sehbehinderte Menschen Trainings an, die sich nach den speziellen Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer richten. Es gibt keine Altersgrenzen oder Einschränkung durch Mehrfachbehinderung. Weiterlesen...

Mobilität und Orientierung

In der Mobilitätsschulung erlernen die blinden und sehbehinderten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich selbständig und unabhängig von der Hilfe Sehender zu bewegen und auf der Straße zurechtzufinden. Ziel der Schulung ist u. a. die Unterweisung im Gebrauch des weißen Langstockes. Erlernt werden die Grundregeln des Führens und Geführtwerdens sowie die Wahrnehmung über das Gehör und anderer Sinne. Wichtige Punkte der Mobilitätsschulung sind u. a. das Kennenlernen von Techniken zum sicheren Überqueren von Straßen, Verhaltensstrategien im öffentlichen Raum und die Benutzung öffentlicher Nahverkehrsmittel sowie das Verhalten beim Einkauf und vieles mehr. Weiterlesen...

Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Umgang mit blinden oder sehbehinderten Menschen

Die Arbeit mit sehbehinderten bzw. blinden Menschen stellt eine besondere Herausforderung für die MitarbeiterInnen von Unternehmen dar, die sich besonders im sozialen Umgang mit den Betroffenen widerspiegelt. Vom Einfühlungsvermögen der Mitarbeiter hängt es ab, ob sich der sehbehinderte bzw. blinde Mensch ernstgenommen, verstanden und wohl fühlt. Weiterlesen...