Beiträge

Grußwort 30 Jahre BFW Halle - Hans-Joachim Krahl

Hans-Joachim Krahl
Ehrenvorsitzender
Blinden und Sehbehindertenverband
Sachsen-Anhalt e.V.

Dreißig Jahre BFW in Halle - eine dreißigjährige Erfolgsgeschichte! Doch wie fing es 1990 an?

In einer der ersten Sitzungen des Vorstandes des BSVSA wurde davon gesprochen, dass die Helmholtz-Schule als Blinden und Sehschwachen Schule aus der Bugenhagenstraße ausziehen sollte und wir doch dagegen demonstrieren sollten. Von einem BFW hatten wir noch nichts gehört und Google gab es noch nicht. Wir beschlossen, dass sich der Verband neutral verhält, zumal sich der damalige Arbeitsminister N. Blüm angesagt hatte. Da konnte es eigentlich nur etwas Tolles für die Blinden und Sehbehinderten werden. – Wie recht wir damit hatten!!!

Auch für die Schule ergab sich eine sehr gute Lösung, und vom ersten Tag nach dem Umzug hat kein Lehrer den alten Gemäuern nachgeweint. Doch für das BFW verwandelten sich diese Gemäuer zu echten Schmuckstücken und bekamen noch Zuwachs. Es war ein echtes Gemeinschaftswerk, bei dem die Geschäftsführer Herr Wiedenlübbert, Herr Bonan und auch Frau Kölzner die Hauptlast trugen, aber auch die jeweiligen Gremien zeigten Geschlossenheit und progressive Verantwortung.

Mit der Entwicklung des BFW Halle wurde das Hauptsegment des Grundkonzeptes der „Preußischen Blindenanstalt“ - nämlich Blinde wieder in Arbeit und Brot zu bringen - auf einem neuen Level umgesetzt. Leider gelang es dem Verband nicht das zum Ensemble gehörende Altenheim als Eigentum zu übernehmen.

Dem BFW Halle, insbesondere allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem Leitungsteam wünsche ich weiterhin eine erfolgreiche Arbeit im Interesse blinder und sehbehinderter Menschen. Also auf in die nächsten erfolgreichen dreißig Jahre.

Hans-Joachim Krahl
Ehrenvorsitzender
Blinden und Sehbehindertenverband e.V.
Sachsen-Anhalt